Das Wäschelexikon

    B
  • Balconette BH

    Diesen BH gibt es mit Halb- oder Dreiviertelschalen. Die Träger liegen außen. Durch einen Push Up-Effekt sorgt er für ein schönes Dekolleté.
  • Bandeau BH

    Dieser BH findet auch ohne Träger Verwendung und ist eher für kleine Cups gedacht. Er hat die Form eines um die Brüste geschlungenen Bandes.
  • Baumwolle

    Den Grundstoff dieser Naturfaser liefern die Samenhaare der Baumwollpflanze. Sie ist, mit einem Anteil von ca. 33% aller Textilfasern, die am häufigsten eingesetzte Naturfaser. Ihre Vorteile liegen in ihrer Hautverträglichkeit und der enormen Saugfähigkeit. Gekämmt ergibt sie ein sehr feines Gewebe.
  • Body

    Der Body ist eine einteilige Kombination aus BH und Unterteil. Es gibt ihn mit und ohne eingearbeitetes Körbchen.
  • Bügel BH

    Der in den 40er Jahren entwickelte Bügel BH ist bis heute das meistverkaufte Modell. Der in einem Stoffschlauch unterhalb der Brust integrierte Bügel aus Metall oder Plastik verleiht dem BH eine besondere Stabilität und Form. Durch diese Eigenschaften ist er besonders bei Frauen mit großen Brüsten beliebt.
  • Bustier

    Das Bustier ist gewissermaßen ein bis zum Bauchnabel verlängerter BH. Durch die Verlängerung wird der Bauch etwas geformt und die oberen Partien entlastet.
  • C
  • Chemise

    Der französische Ausdruck für Hemd oder Hemdchen ist Chemise. Aus Seide, Tüll oder feiner Spitze gefertigt ist die Chemise heute ein fester Bestandteil der Dessouswelt.
  • Chiffon

    Dieser transparente und außerordentlich weich fließende Stoff wird aus Kunst- oder Naturseide gefertigt.
  • Culotte

    Anders als in früherer Zeit, in der damit eine Kniebundhose gemeint war, wird heute ein Slip, der den Po vollständig bedeckt, mit Culotte bezeichnet.
  • Cup

    Cup ist die englische Bezeichnung für das Körbchen. Die Standardgrößenbezeichnung durch Buchstaben (z. B. C-Cup) wurde Anfang der 30er Jahre in den USA eingeführt.
  • E
  • Elasthan

    Mit Elasthan wird eine außerordentlich dehnbare und feste Kunstfaser bezeichnet. Durch ihre Eigenschaften eignet sie sich besonders zur Herstellung von eng anliegenden Kleidungsstücken, wie z. B. Badeanzügen oder Strumpfhosen. Um den Tragekomfort dabei zu erhöhen, wird sie mit anderen Fasern gemischt. Den wohl bekanntesten Vertreter unter den Elasthanfasern bildet die Marke Lycra.
  • F
  • French Knickers

    Die French Knickers sind eine taillenhohe, sportliche Höschenform mit weiten, halblangen Beinen.
  • G
  • Gemoldeter BH

    Bei einem gemoldeten BH wird der Cup nicht aus Einzelteilen zusammengenäht, sondern aus einem Stück gepresst. Dabei wird ein durch Hitze verformbares Material zwischen Stoffbahnen gelegt und unter hohem Druck in eine entsprechende Form gebracht. So gefertigte BHs zeichnen sich durch das Wegfallen der Nähte nicht unter der Kleidung ab.
  • Größe

    Die richtige BH-Größe errechnet sich aus der Unterbrustweite und dem Brustumfang, wobei sich die Cup-Größe aus der Differenz dieser beiden Maße ergibt. Es sollte immer mit BH gemessen werden.
  • Guipurespitze

    Bei dieser Art der Spitze wird die gewünschte Form auf ein Trägermaterial gestickt. Anschließend wird dieses Material wieder entfernt, was durch Auswaschung, Ätzung oder andere Verfahren geschehen kann. Übrig bleibt die Guipurespitze, die einer aufwendig gefertigten Klöppelspitze sehr ähnlich sieht. Guipure kommt vom französischen "guiper", was soviel wie umhüllen heißt und sich auf den Herstellungsprozess bezieht.
  • H
  • Halbschalen BH

    Dieser BH-Typ ermöglicht das Tragen von tief ausgeschnittenen Kleidern, da die obere Brusthälfte frei bleibt.
  • Halterlose Strümpfe

    Durch eine Silikongummierung am Strumpfrand können (müssen aber nicht) Halterlose Strümpfe ohne Strumpfgürtel oder Strumpfbänder getragen werden. Im Gegensatz dazu gibt es auch klassische Strümpfe, die zwingend angestrapst werden müssen.
  • Hebe BH

    Bei einem Hebe BH fehlen die Körbchen. Die Brust wird wohl durch einen Bügel gestützt, ist aber ansonsten unbedeckt. Diese Variante eines BHs bleibt nur Frauen mit einer festen Brust vorbehalten.
  • Hüfthalter

    Der Hüfthalter (auch Hüftmieder) bedeckt die Bauch- und Hüftpartie und dient dazu, dem Körper eine ansprechende Form zu verleihen. Außerdem ist es oft möglich, Strümpfe an ihm zu befestigen.
  • Hüftslip

    Zu Hosen oder Röcken mit niedrig sitzendem Bund bietet sich das Tragen eines Hüftslips an. Das schmale Bündchen reicht dabei nur bis zum Hüftknochen.
  • K
  • Korsage

    Wie das Korsett, wird die Korsage geschnürt. Allerdings ist sie wesentlich weicher und deshalb sehr angenehm zu tragen. Eingearbeitete Spiralfedern geben ihr eine körperformende Wirkung ohne einzuengen. Aufwendig aus edlen Stoffen gearbeitet und mit Spitzen bestickt, hat die Korsage auch schon lange Einzug in die Oberbekleidung gehalten.
  • Korselett

    Dieses einteilige Mieder ist dem Korsett ähnlich, wird jedoch nicht geschnürt. Es besteht aus elastischem Material mit biegsamen Stäbchen und formt den Körper, ohne einzuengen.
  • Korsett

    Vorläufer des Korsetts sind bereits aus dem 16ten Jahrhundert bekannt. Sie werden aus festem Stoff, in den Federstahlstäbe eingearbeitet sind, hergestellt. Durch eine Schnürung auf der Rückseite kann eine sehr schmale Taille geformt werden. Da es beim Korsett sehr auf eine perfekte Passform ankommt, werden diese Kleidungsstücke auch heute noch häufig maßgefertigt.
  • Kunstseide

    Bereits im 19ten Jahrhundert wurden Verfahren entwickelt, aus Zellulose Fasern herzustellen, die ähnliche Eigenschaften hatten, wie importierte Naturseide. In der heutigen Textilindustrie wird Kunstseide aus hochwertigen, vollsynthetischen Garnen hergestellt.
  • L
  • Lycra

    Eine Elasthanfaser der Firma DuPont (siehe Elasthan)
  • M
  • Miederware

    Unterwäsche, die dem Zweck dient, den Körper zu formen oder zu stützen, nennt man Miederware.
  • Modal

    Die Modalfaser wird zu 100% aus natürlichem Zellstoff hergestellt, hat eine hohe Festigkeit und ein großes Vermögen, Feuchtigkeit aufzunehmen. Modal findet ähnliche Verwendung wie Baumwolle.
  • N
  • Neckholder BH

    Inspiriert vom Bikini gibt es beim Neckholder BH nur einen Träger, der um den Nacken läuft. Er bietet sich in Kombination mit luftigen Kleidern oder sommerlichen Oberteilen an.
  • Nylon

    Polyhexamethylenadipinsäureamid, besser bekannt unter dem Namen Nylon, revolutionierte in den 30er Jahren die Strumpfwelt. 1935 in den USA erfunden, lösten die Nylonstrümpfe die bis dahin gebräuchlichen Baumwollstrümpfe ab. Übrigens sind Nylonstrümpfe nicht mehr so anfällig für Laufmaschen, wenn sie die erste Wäsche überstanden haben.
  • P
  • Panty

    Der klassische Panty ist geschnitten, wie eine kurze Radlerhose und liegt eng am Körper an. Durch sein elastisches Material formt er den Bauch leicht, ohne unbequem zu sein. Er wird auch Shorty genannt.
  • Passform

    Nahezu jede zweite Frau trägt einen BH, der ihr nicht richtig passt. Im günstigsten Fall sieht das einfach nicht gut aus. Wenn jedoch der BH Verspannungen im Hals- und Nackenbereich oder Kopfschmerzen auslöst oder im Unterbrustbereich zu eng sitzt, wird er zum Gesundheitsrisiko. Probieren Sie Ihren BH beim Fachhändler an und lassen Sie sich beraten um Ihren perfekten BH zu finden. Ich stehe gerne zu Ihrer Verfügung.
  • Pflegehinweise

    • Dessous sollten möglichst von Hand gewaschen werden.
    • Wenn Sie doch die Waschmaschine benutzen, dann im Schonprogramm ohne zu schleudern. Benutzen Sie bitte ein spezielles Feinwaschmittelund keinen Weichspüler.
    • Schließen Sie die BHs und legen Sie sie in ein Wäschesäckchen.
    • Tragen Sie einen BH möglichst nicht mehr als zwei mal zwischenzwei Wäschen.
    • Trocknen Sie Ihre Dessous bitte an der Luft und nicht im Trockner.
    • Vermeiden Sie es, Ihre Dessous zusammenzudrücken oder zu knicken.
  • Pflegekennzeichen

    • Die Wäsche kann per Hand bis maximal 40° gewaschen werden.
    • Die Wäsche kann im Schonwaschgang, z. B. Fein- oder Pflege­leicht­programm, bis zu einer Temperatur von 30° gewaschen werden.
    • Die Wäsche kann nicht chemisch gereinigt werden.
    • Die Wäsche kann nicht im Trockner getrocknet werden.
    • Die Wäsche kann nicht gebügelt werden.
    • Die Wäsche kann nicht mit Bleiche behandelt werden, d.h. mit Color- und Feinwaschmittel gewaschen werden.
  • Polyamid

    Polyamid ist eine synthetische Faser, die den meisten Textilien beigemischt ist, um ihnen Elastizität und Reißfestigkeit zu verleihen. Polyamid ist unter verschiedensten Handelsnamen, wie z. B. Dederon, Nylon oder Perlon, bekannt.
  • Push-Up BH

    Bereits in den 60er Jahren entwickelt kam der Push-Up später unter dem Namen "Wonderbra" auf den Markt. Heute hat jeder Wäscheproduzent BHs mit Push-Up-Effekt im Sortiment. Bei dieser BH-Form sorgen Gelkissen oder Einlagen aus Schaumstoff dafür, dass der Busen angehoben wird und so wesentlich fülliger aussieht.
  • R
  • Rioslip

    Der Rio- oder auch Retroslip ist eine Slipvariante, beider der Bund v-förmig zuläuft. Die Beine sind hoch ausgeschnitten.
  • S
  • Satin

    Durch eine besondere Webart entstehen beim Satin eine glänzende Ober- und eine matte Unterseite. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, welches Garn man dazu verwendet. Vorzugsweise wird Satin jedoch aus Seide, Viskose oder Polyesterfasern hergestellt.
  • Schalen BH

    Bei diesem naht- und bügellosen BH bestehen die Cups aus vorgeformten Schalen. Er ist als Voll- oder Halbschale erhältlich und unter der Kleidung fast nicht sichtbar.
  • Seide

    Die Larve des Seidenspinners, aus dessen Kokon die Rohfaser gewonnen wird, beschert uns diesen außergewöhnlichen Stoff. Aus dem chinesischen Raum stammend gibt es Seide schon seit mindestens 4000 Jahren. Die Naturfaser zeichnet sich durch einen edlen Glanz, eine hohe Festigkeit und eine temperaturisolierende Wirkung aus. Außerdem können Seidenstoffe besonders brillant gefärbt werden. Auch heute noch steht Seide in der Modewelt für einen Hauch von Luxus.
  • Shorty

    Siehe Panty
  • Slip

    Der Slip (engl. für schlüpfen) ist die klassische Bezeichnung für Unterhose.
  • Spitze

    Unter Spitze versteht man aus Garn gefertigte, durchbrochene Gewebe, die ein dekoratives Muster bilden. Spitze kann auf unterschiedlichste Weise hergestellt werden. Zu nennen wäre die aufwendige Nadelspitze, die Klöppelspitze, die oft verwendete Tüllspitze oder die in der Dessousfertigung weitverbreitete Guipurespitze.
  • Steg

    Der Steg oder auch Mittelsteg verbindet die beiden Cups eines BHs.
  • String

    Ein String ist die minimalistischste Form des Slips. Ursprünglich in Brasilien als Bikiniunterteil entwickelt hielt er in den 90er Jahren Einzug in die Welt der Unterwäsche. Da sich ein String naturgemäß auf der Rückseite nicht abzeichnet, ist er besonders unter enger Kleidung empfehlenswert.
  • Strumpfgürtel

    Die meisten Strümpfe halten heutzutage von selbst, sodass der Strumpfgürtel oder auch Strapse (engl. für Halter) häufig eher als erotisches Accessoire gesehen wird. Der Gürtel wird um die Hüfte getragen und ist mit vier oder sechs Bändern versehen, an denen sich Clips aus Kunststoff oder Metall befinden.
  • T
  • Torselett

    Ein Torselett ist im Prinzip ein BH, der bis zur Hüfte fortgesetzt wird. Es ist damit länger als eine Korsage, die nur bis zur Taille reicht. Ein Torselett formt den Körper sanft und bietet eine gute Unterstützung der Brust.
  • Trägerloser BH

    Gerade bei schulterfreier Kleidung empfiehlt sich das Tragen eines trägerlosen BHs. Durch seine besondere Schnittform und zwei eingenähte Haftbänder hält dieser BH-Typ die Brust auch ohne Träger. Wenige Hersteller haben die Fertigung so perfektioniert, dass auch Frauen mit großen Brüsten die Vorzüge eines trägerlosen BHs genießen können.
  • Triangel BH

    Die Cups eines Triangel-BHs sind dreieckig gearbeitet, haben wenig stützende Wirkung und eignen sich deshalb hauptsächlich für kleinere Brüste.
  • Tüll

    Unter Tüll versteht man ein feines, netzartiges und dadurch transparentes Gewebe. Es hat seinen Namen von dem französischen Ort Tulle, in dem es bereits im 19ten Jahrhundert hergestellt wurde.
  • V
  • Viskose

    Diese, aus Zellulose hergestellte, Kunstfaser ist von Ihrer Beschaffenheit mit Baumwolle vergleichbar.
  • Voile

    Das Wort Voile bedeutet Schleier und steht für ein transparentes, leichtes Gewebe aus Polyester, Seide oder Viskose.
  • Vollschalen BH

    Die Schalen dieses BHs bedecken den Busen komplett.
  • W
  • Wäschesäckchen

    Um BHs, wenn sie denn in der Waschmaschine gewaschen werden (siehe Pflegehinweise), und die Maschine zu schützen empfiehlt es sich, sie in ein verschließbares Wäschesäckchen zu geben.
© 2018 Ulrike Brünnet – Weißkreuzstraße 8 – 66740 Saarlouis