Der Büstenhalter

Offiziell feierte der Büstenhalter, wie wir ihn heute kennen, 2012 seinen hundertsten Geburtstag. Doch kürzlich wurden im Osttiroler Schloss Lengberg über 500 Jahre alte Wäschestücke entdeckt, die sich von einem modernen BH kaum unterscheiden.

 

Wie dem auch sei, kaum ein anderes Kleidungsstück ist für eine Frau so bedeutsam, wird aber auch von Vielen so unterschätzt und vernachlässigt. Dabei ist ein Büstenhalter viel mehr, als ein notwendiges Übel, dass ein möglichst unauffälliges Dasein unter der Oberbekleidung fristet.

 

Ein perfekt sitzender, schicker BH verleiht einer Frau eine weibliche Silhouette und trägt zu einem besseren Körpergefühl und einem stärkeren Selbstbewusstsein bei. Die Einstellung zum eigenen Körper wird positiv beeinflusst, und das wiederum erzeugt Anerkennung und Interesse bei Mitmenschen.

 

Der Büstenhalter ist heutzutage nicht mehr nur zweckmäßig, sondern hat schon lange seinen festen Platz im Kleiderensemble einer modebewussten Frau. Er sollte stilistisch und farblich immer zur Oberbekleidung passen und braucht beileibe nicht versteckt zu werden.

 

Bestandteile eines Büstenhalters

Die Fertigung eines perfekt sitzenden Büstenhalters aus vielen Einzelteilen ist eine Kunst und benötigt viel Erfahrung und Sorgfalt. Bei renommierten Herstellern entstehen so aus weichen, edlen Materialien in vielen Arbeitsschritten Kleidungsstücke, die wie eine zweite Haut sitzen. Wundern Sie sich also nicht darüber, dass die vielerorts anzutreffenden Billigprodukte aus Fernost zwicken, drücken und ihre Form verlieren.

 

Im Folgenden sind die wesentlichen Einzelteile eines Büstenhalters am Beispiel eines BHs der Serie Asako von AUBADE beschrieben. Manche Bestandteile können, je nach BH-Form, anders umgesetzt sein oder gar ganz fehlen.

 

bh vornebh seitlichbh hinten

 

  • 1

    Träger

    Die Träger eines BHs sollten, entgegen weitverbreiteter Meinung, nur einen geringen Teil des Gewichts der Brust tragen. Sie sollen nur unterstützend wirken und den Büstenhalter in Form halten. Das Gewicht trägt hauptsächlich das Unterbrustband.
    Demzufolge dürfen Träger auf der Schulter nicht einschneiden, sondern sollen nur weich und bequem aufliegen. Um das zu erreichen, sind sie alle auf der Rückenseite verstellbar. Zu kurz gestellte Träger können ebenfalls die Ursache für ein Einschneiden sein.
    Die Ausarbeitung der Träger ist unterschiedlich. Bei größeren Cups sind sie meistens breiter und oft weich unterlegt. Viele sind auch hübsch mit Spitze oder Strass verziert, was zeigt, dass sie sichtbar und auf die Kleidung abgestimmt sein können. Zu diesem Zweck können viele unscheinbarere Träger auch abgenommen und durch Schmuckträger ersetzt werden.
    Wenn der BH das Dekolleté betonen soll, sind die Träger am äußeren Rand der Cups angebracht.

  • 2

    Körbchen (Cup)

    Die Größe eines Cups wird, beginnend mit AA, aufsteigend durch Buchstaben gekennzeichnet, wobei sie immer in Zusammenhang mit der Unterbrustweite gesehen werden muss. So ist z. B. ein 80B-Cup größer als ein 75B-Cup. Ein Cup besteht entweder aus zusammengenähtem Stoff bzw. Spitzensegmenten oder aus mit Stoff überzogenen, weichen Schalen. Der Schnitt sollte der Brust eine natürliche, weiche Form geben, wobei mancher sie auch betonen und etwas größer wirken lässt. Auf jeden Fall sollte die Brust vollständig im Cup anliegen, sich aber auch nirgendwo herausdrücken. Auch sollte am Übergang von Cup und Träger kein Zwischenraum sein.

  • 3

    Steg

    Das Verbindungsstück zwischen den beiden Cups nennt man Steg. Er ist mit dem Unterbrustband verbunden und sollte immer am Körper anliegen. Je höher der Steg ist, desto größer ist seine stützende Wirkung.

  • 4

    Bügel

    Bei vielen BHs sorgt ein unter dem Cup befindlicher Bügel für zusätzliche Stabilität. Er besteht meist aus mit Kunststoff überzogenem, dünnem Federstahl, ist komplett eingenäht und weich abgefüttert. Vor allem größeren Brüsten verhilft er zu einer besseren Form. Achten Sie darauf, dass der Bügel gleichmäßig um die Brust herumläuft und sich an den Enden nicht in sie hereindrückt. Bügel-BHs sollten nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, um Beschädigungen zu vermeiden.

  • 5

    Horizontal- und Vertikalnaht

    Um nicht elastische Stoffe in die Form eines BH-Körbchens zu bringen, müssen sie zerschnitten und in Segmenten wieder zusammengenäht werden. Dabei entstehen Horizontal- und Vertikalnähte, die innen glatt aufliegen sollten. Die Schnittführung ist dabei wesentlicher Bestandteil einer harmonischen und perfekten Passform.

  • 6

    Unterbrustband

    Das um den Körper verlaufende, in die Seiten- und Rückenteile übergehende Unterbrustband dient dazu, den größten Teil des Gewichtes der Brust zu tragen. Dazu sollte es rundherum waagerecht und fest sitzen und nicht verrutschen. Natürlich nicht so, dass Sie keine Luft mehr bekommen. Sitzt es zu locker, müssen die Träger mehr Gewicht tragen und können auf der Schulter einschneiden. Bei trägerlosen BHs verhindert zusätzlich eine aufgebrachte Silikonschicht das Verrutschen des Bandes.

  • 7

    Seitenteile

    Die Seitenteile gehen hoch in die Cups über und sorgen in Verbindung mit dem Unterbrustband für seitliche Stabilität. Bei größeren Cups sind sie manchmal zusätzlich durch ein flexibles Stäbchen verstärkt.

  • 8

    Verbindungsöse

    Die Verbindungsöse stellt die Verbindung zwischen dem festen und dem verstellbaren Teil des Trägers dar.

  • 9

    Versteller

    Durch die am Rücken liegenden Versteller ist die Länge der Träger variabel. Sie sollten so eingestellt sein, dass die Träger bei waagerechtem Rückenteil mit leichtem Zug auf der Schulter liegen.

  • 10

    Verschluss

    Der Verschluss eines BHs ist meistens hinten zu finden und besteht in der Regel aus ein bis drei Reihen mit jeweils drei Verschlusshäkchen. Um Luft nach oben und unten zu haben, sollte der BH bei der Anprobe im mittleren Häkchen perfekt sitzen. Bei manchen BHs sitzt der Verschluss auch vorne in einem geteilten Steg. Das ist natürlich wesentlich bequemer, aber nicht variabel und auch nur bis etwa zum D-Cup sinnvoll.

  • 11

    Rückenteile

    Die Verlängerung der Seitenteile bilden die Rückenteile, an denen die Träger befestigt sind. In Verbindung mit dem Unterbrustband sorgen sie für festen Sitz des Büstenhalters. Dazu sollten sie waagerecht am Körper sitzen und bei größeren Brüsten höher ausgeformt sein.

 

Die wichtigsten BH-Formen

Halbschalen BH

halbschale

Beim Halbschalen BH ist die obere Brusthälfte nicht bedeckt und die Träger haben eine starke Außenposition.

Dadurch ist er bestens zum Tragen unter tief ausgeschnittenen Kleidern geeignet.

3/4 Schalen BH

dreiviertelschale

Die 3/4 Schale eignet sich für den etwas volleren Busen. Auch hier sind die Träger etwas weiter außen angesetzt und geben so den Blick auf das Dekolleté frei.

Diese BH-Form stützt allerdings etwas besser, als die Halbschale.

Vollschalen BH

vollschale

Bei der Vollschale sind die Träger weiter mittig angesetzt. Die Cups umschließen die Brüste vollständig und geben vor allem größeren Brüsten sicheren Halt.

Push Up BH

push

Die tief ausgeschnittenen Cups und die meist herausnehmbaren Pads aus Gel oder Schaumstoff verhelfen der Trägerin eines Push-Ups zu einem zauberhaften Dekolleté und lassen Ihre Brüste größer wirken.

Trägerloser BH

traegerlos

Der Trägerlose BH verfügt über weiche stützende Cups und ein silikonbeschichtetes Unterbrustband.

Bei Ulrike Brünnet finden Sie Trägerlose BHs, die bis ins F-Cup sicheren Halt bieten.

Triangel BH

triangel

Der meist bügellose Triangel BH besteht aus leichtem Material und hat mittig angesetzte Träger. Er besitzt nur ein schmales Unterbrustband und ist mangels stützender Wirkung nur für feste, eher kleinere Brüste geeignet.

 

Die richtige BH Größe

Leider ist es immer noch so, dass mindestens jede zweite Frau die falsche BH-Größe trägt. Das kann zu Veränderungen des Brustgewebes, zu Hautreizungen oder Schulter- und Rückenbeschwerden führen.

 

Es ist zum Beispiel sehr oft zu beobachten, dass Träger auf der Schulter einschneiden. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass von ihnen alleine das Gewicht der Brüste getragen wird und nicht, wie es sein sollte, von einem fest sitzenden Unterbrustband.

 

Manche Frauen klagen auch über ein unangenehmes Gefühl im seitlichen Brustbereich, was auf einen falsch geformten Bügel oder schlichtweg auf eine falsche BH-Form zurückzuführen ist.

 

Die einzig richtige Methode, seine richtige BH-Größe herauszufinden, ist natürlich die Anprobe. Verlassen Sie sich nicht auf Messungen, wie sie oft mit Hilfe unten stehender Tabelle durchgeführt werden. So eine Messung kann Ihnen allenfalls einen Anhaltspunkt auf Ihre Größe geben. Ob Ihnen ein BH allerdings richtig passt und Sie sich darin wohlfühlen steht auf einem anderen Blatt und hängt vielmehr von Faktoren wie, individueller Figur, Passform, BH-Modell oder Hersteller ab.

 

Sie sehen, dass Sie sich beim Kauf eines BHs Zeit lassen und einem spezialisierten Geschäft anvertrauen sollten. Bei Ulrike Brünnet werden Sie fachkundig beraten, können in aller Ruhe anprobieren und haben die Gewissheit, das Geschäft mit einem perfekt sitzenden BH zu verlassen.

 

Tabelle zur ungefähren Bestimmung der BH-Größe

Hinweis: Die Tabelle kann erst auf eimem breiteren Bildschirm (ab 600px) angezeigt werden!
Größe 70 75 80 85 90 95 100
Unterbrustweite in cm 68-72 73-77 78-82 83-87 88-92 93-97 98-102
Oberbrustweite
in cm
Cup              
A 83-84 88-89 93-94 98-99 103-104 108-109 113-114
B 85-86 90-91 95-96 100-101 105-106 110-111 115-116
C 87-88 92-93 97-98 102-103 107-108 112-113 117-118
D 89-90 94-95 99-100 104-105 109-110 114-115 119-120
E 91-92 96-97 101-102 106-107 111-112 116-117 121-122
F 93-94 98-99 103-104 108-109 113-114 118-119 123-124
G 95-96 100-101 105-106 110-111 115-116 120-121 125-126

 

Die richtige Pflege

Ein Büstenhalter besteht in der Regel aus vielen verschiedenen, zum Teil sensiblen Materialien. Um lange Freude an Ihm, aber auch an Ihrer restlichen Unterwäsche zu haben, sollten Sie, gerade bei aufwendig verarbeiteten Stücken, schonend mit ihm umgehen und folgende Pflegetipps beherzigen:

 

  • Beachten Sie immer die Pflegekennzeichen, die auf dem Etikett aufgebracht sind. (Siehe Pflegekennzeichen im Wäschelexikon.)
  • Wenn Sie Wäsche in der Maschine Waschen, benutzen Sie bitte ein Wäschesäckchen, nehmen ein Feinwaschmittel und waschen im Schonwaschgang.
  • Vermeiden Sie es, einen Weichspüler zu benutzen, wenn die Wäsche Elasthan enthält. Die Faser wird dadurch brüchig.
  • Waschen Sie Spitzen- und vor allem Bügel-BHs grundsätzlich von Hand. In der Maschine könnte sich der Bügel verbiegen oder durch den Stoff drücken.
  • Handwäsche in lauwarmem Wasser (∼30°) mit etwas Waschpulver ist bei feiner Unterwäsche immer zu empfehlen.
  • Trocknen Sie feine Unterwäsche an der Luft, jedoch nicht in praller Sonne und keinesfalls im Trockner.
  • Um elastische Elemente im BH zu schonen, sollten Sie ihn nach jedem zweiten Tragen waschen.
  • Drücken Sie BHs im Schrank oder im Koffer bitte nicht zusammen, damit die Form erhalten bleibt.
© 2018 Ulrike Brünnet – Weißkreuzstraße 8 – 66740 Saarlouis